top of page

teil sein

ich sitze im zug und lese. tauche ein in die geschichte. ich fühle mit mit den protagonisten. als ich aussteigen muss, lege ich das buch weg.


ich spüre meine schritte. emotional bin ich noch fest in der geschichte. ich merke meine gefühle körperlich. ein kribbeln in meinem körper. gleichzeitig nehme ich die menschen um mich wahr. ich spüre meinen atem, ich spüre jeden schritt. und das kribbeln.


die umgebung verändert sich mit jedem schritt. it dem fokus auf den atem merke ich, dass auch hier stetige veränderung geschieht. und das kribbeln? auch das ist bewegung, mal mehr, mal weniger, mal da, mal dort.


ich lasse mich ein in den strom der veränderung, der bewegung. und merke, dass auch ich veränderung und bewegung bin. das ich verschwindet und wird teil des ganzen. bewegt.




Comments


bottom of page