top of page

religion

der heutige beitrag ist weniger aus dem alltag - mehr aus den gedanken. daher ist er auch etwas länger als die anderen.


es geht um religion. und um die frage, was ist religion überhaupt?


die achtsamkeitsbewegung, die heute sehr stark und präsent ist, lässt das thema religion bewusst aussen vor. es ist zwar offensichtlich, dass dies eine buddhistische praxis ist, aber der buddhismus wird bewusst nicht erwähnt. hier könnte man sich schon zu streiten beginnen, ob der buddhismus denn überhaupt eine religion ist oder einfach eine lebensphilosophie oder etwas ganz anderes. da sind wir wieder bei der frage, was denn religion überhaupt ist.


wie viele wörter kommt das wort "religion" aus dem lateinischen. religio bedeutet "gewissenhafte berücksichtigung, sorgfalt" und relegere "bedenken, acht geben". gemäss wikipedia heisst religion ursprünglich "die gewissenhafte sorgfalt in der betrachtung von vorzeichen und vorschriften." weiter sei religion ein sammelbegriff für verschiedene weltanschauungen, bei denen jeweils der glaube an bestimmte transzendente kräfte oder heilige objekte die grundlage sei.


nun, in den theistischen religionen ist das ja noch einfach, da glaubt man an einen schöpfergott. diesen gibt es im buddhismus aber nicht. an was glauben die buddhisten denn? und was ist überhaupt glaube?


für mich hat glaube viel mit hingabe zu tun. sich hinzugeben braucht viel vertrauen. hingabe braucht aber auch eine richtung, vielleicht auch ein ziel. wenn ich also in den buddhistischen schriften lese, dass alles, was da ist, wieder vergeht, kann ich das mit dem kopf nachvollziehen. wenn ich lese, dass nichts unabhängig von etwas anderem exisitiert, kann ich mir das vorstellen. wenn ich höre, dass alles miteinander verbunden ist und es kein abgeschlossenes selbst gibt, kann ich mir das irgendwie ausmalen.


spirituelle praxis - oder eben religiöse praxis - ist aber nicht ein sich vorstellen können oder etwas mit den gedanken nachvollziehen können, sondern eben die hingabe. kann ich mich obengenannten aussagen wirklich hingeben, mit dem ganzen körper und geist? kann ich mich fallen lassen da hinein und diese aussagen wirklich erleben?


sich wirklich hinzugeben ist schwierig. da kommen immer wieder zweifel und ausreden. aber es gibt auch hilfreiche mittel, die mich in meiner hingabe unterstützen. dies kann eine klangschale sein, der durft von räucherstäbchen oder auch bilder, geschichten oder statuen von erleuchteten menschen. alle diese hilfsmittel können mich inspirieren, an der spirituellen praxis dran zu bleiben, diese zu leben und wirklich hingabe zu praktizieren.


religion ist für mich also nicht ein nomen, sondern ein verb. es ist eine praxis.




コメント


bottom of page