top of page

krank sein - gesund sein


in der heutigen corona-zeit ist krank-sein ein vieldiskutiertes thema. wann fühle ich mich krank? was ist der unterschied zum gesund-sein?


ob ich gesund oder krank bin, nehme ich einerseits auf der körperlichen ebene wahr. wenn ich krank bin, mag ich mich kaum bewegen. mein körper braucht eine pause. er braucht ruhe.

doch auch auf der geisitgen ebene merke ich einen unterschied. klares denken fällt mir schwer, ich fühle mich müde und schwer.


kann ich mich trotz all dieser symptome frei fühlen? kann ich mich lösen vom leidvollen? ja, ich kann. es sind alles bewegungen, veränderungen, die stattfinden. wenn ich genau hinschaue, merke ich, dass die schwere meines gemüts nicht immer gleich schwer ist. meine kopfschmerzen sind nicht immer gleich stark, sie bewegen sich wellengleich. mein geisteszustand ist nicht den ganzen tag wie im nebel, da kommen zwischendurch sonnenstrahlen durch. wenn ich dies alles beobachte, wächst eine distanz zu meinem kranksein. das leiden verändert sich zum wahrnehmen von bewegungen. und dies, ohne dass ich die schwere oder den schmerz unterdrücken muss.


und siehe, da sind andere bewegungen: vögel, die singen, regentropfen auf dem dach, mein atem... die grenze zwischen innen und aussen löst sich auf.



Comments


bottom of page