top of page

wut

auf einem spaziergang. der junge hat einen wutanfall. papa nimmt wahr, atmet. er versucht, den jungen zu beruhigen. nützt jedoch nichts. papa atmet.


langsam steigt ein gefühl in papa auf. verzweiflung, ohnmacht, wut. papa nimmt weiter wahr. gedanken steigen auf. gedanken, die den jungen persönlich verletzen könnten. "du schreist ja wie ein kleines kind. hör jetzt auf, du bist doch ein grosser" zum beispiel. oder gedanken wie "was denken die anderen?" papa sagt nichts, er nimmt wahr, was da ist.


da beruhigt sich der junge langsam. papa nimmt wahr, streichelt den jungen, gibt ihm nähe.


und der junge: "weisst du, auch wutanfälle gehören einfach dazu zum leben"




コメント


bottom of page